Startseite
    Mittweida und Hochschulleben
    Lesestoff und Co.
    Meinungen
    buntes WG Leben
    themenlos
    Tanzen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   TanzCentrum Michael Hirschel
   Medien Mittweida



Webnews



http://myblog.de/bina-colada

Gratis bloggen bei
myblog.de





Und niemand hat etwas gesehen...

[Kommentar nach meinem heutigen Informationsstand]

Anscheinend sind einige der Mittweidaer Bürgerinnen und Bürger rückgratslos oder aber um ihre persönliche Sicherheit bedacht. Nur eine Siebzehnjährige bewies am 3.November Zivilcourage, als sie einem sechsjährigen Mädchen zu Hilfe kam.

Vier  -man glaubt es kaum- erwachsene Männer, die scheinbar eindeutig der rechten Szene zugeordnet sind,  traktierten das wehrlose Kind vor dem Normamarkt mitten in einer Wohnblocksiedlung. Als die junge  Frau einschritt und die Neonazis  aufforderte von dem Mädchen abzulassen wendeten sie sich ihr zu. Laut der Siebzehnjährigen wurde sie von drei der Täter festgehalten, während ein Vierter ihr ein  Hakenkreuz in die Hüfte ritzte. 

Sie scheint sich gewehrt zu haben, sicher auch nicht leise. Nach Angaben der Siebzehnjährigen muss es sogar Zeugen auf den umliegenden Balkonen gegeben haben, was angesichts des Tatortes auch eigentlich nicht verwundert. Aber natürlich traut sich keiner gegenüber der Polizei Angaben zu machen, geschweige denn als Zeuge aufzutreten. Schon während des Überfalls ist niemand zu Hilfe gekommen, oder hatte gar die Idee die Polizei zu rufen.

Aber es muss doch Menschen gegeben haben, die die junge Frau schreien hörten. Kaum vorstellbar, dass niemand etwas bemerkt hat oder es zumindest nicht zu gibt. Und das zu einer Tageszeit, an der es zwar schon dunkel, aber noch weit vor Ladenschluss ist. Es ist schockierend, dass nur eine Siebzehnjährige Zivilcourage beweist.

Ein anderer Punkt, der mich doch sehr wundert, ist die Tatsache, dass noch keiner der Täter eindeutig identifiziert bzw. festgenommen wurde. Wo es doch bereit Phantombilder von zwei der vier Täter gibt, muss es doch möglich sein diese Verdächtigen in einer Kleinstadt wie Mittweida bzw. deren umliegende Gemeinden zu erkennen und zu fassen. Zumal einer der Täter auf dem Bild einen sehr markanten Fleck unter dem rechten Auge hat, müsste es doch sicher einige Menschen geben, die diese Männer wiedererkennen. Aber bei der Polizei meldet sich keiner. Eine Stadt scheint zu schweigen, Täter zu decken und damit Zivilcourage zu unterdrücken.

Morgen Abend um 20 Uhr soll ein Zeichen für Zivilcourage gesetzt werden. Studenten und natürlich andere interessierte Bürger können mit Kerze zum Haus 6 der Hochschule Mittweida kommen und so ihr Zeichen für Zivilcourage setzen. Vielleicht werden sogar Zeugen der Tat vom 3.November eine Kerze anzünden, aber das bleibt allein ihr Geheimnis…Leider.

 

26.11.07 21:58
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung